Interview mit Fallen Arise

16665743_1258754270838213_1842477155323364891_oVor wenigen Wochen waren Fallen Arise auf einer kleinen Tour durch Europa, als Support für die Prog-Altmeister Fates Warning. Das neue Lineup hat einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Also Grund genug bei der Band nachzufragen, welche Eindrücke sie auf der Tour gesammelt haben und was für die Zukunft geplant ist. Sängerin Fiona sowie Keyboarder und Bandgründer Gus nahmen sich die Zeit, meine Fragen zu beantworten.

Zunächst einmal vielen Dank, dass ich dieses Interview mit Euch führen kann. Für alle, die Euch nicht kennen, stellt Euch bitte kurz vor.

Gus: Wir freuen uns, mit Dir zu sprechen. Wir sind Fallen Arise, eine sechsköpfige Band, die Symphonic Metal spielt. Wir haben zwei Alben veröffentlicht. Und unser Ziel ist es, beim Schreiben, kreieren und spielen der Songs unser Bestes zu geben, damit die Leute das genießen können.

Fiona: Wir sind auch vor kurzem zurück von einer Europatour, auf der wir Fates Warning supported haben.

Seit September letzten Jahres habt Ihr mit Fiona Creaby (Apparition) eine neue Sängerin. Und für Eure aktuelle Tour habt Ihr Euch mit Amy Lewis an der Gitarre verstärkt. Wie kam es zu dieser Zusammenarbeit?

16603142_1258755407504766_8464853473099996815_nFiona: Bei der Suche nach einer neuen Sängerin wurde ich im September vom Band-Manager kontaktiert und nach mehreren Gesprächen und der Arbeit an aktuellem Material wurde ich zu einem Band-Mitglied. Da die Band Ende 2016 ohne festen Gitarristen war, begann die Suche nach einem Gitarristen um das Line-Up zu komplettieren. Wie auch immer, da die Band mit meiner Arbeit mit Apparition vertraut war, wurde Amys Talent und Leidenschaft gebührend wahrgenommen und sie wurde angesprochen das Tour-Line-Up für 2017 zu erweitern und wir freuen uns, dass Amy uns während der Fates Warning Tour unterstützt hat.

Gus: Eigentlich haben wir noch eine Veränderung. An der Bassgitarre wird Rudy durch Lucas J.B. ersetzt.

Ihr wart im Januar auf Tour mit Fates Warning und Armored Dawn, in einer stark veränderten Besetzung. Ich habe Euch zum Tourauftakt in Hamburg gesehen, Ihr wirktet gut eingespielt. Wie habt Ihr Euch auf diese Tour vorbereitet?

Gus: Vielen Dank für Deine netten Worte. Nun, wir alle wissen, was wir tun müssen, wir übten die Songs wegen der neuen Mitglieder und haben dann viel geprobt im Studio, um das beste Ergebnis zu erzielen. Alles, was Du in Hamburg gesehen hast, war das Ergebnis von einem Monat harter Arbeit.

Fiona: Da Amy und ich in Großbritannien wohnen, war die Probezeit sehr begrenzt. Amy und ich flogen nach Athen, um Gus, Vlasis, Marios und Lucas für vier kurze Proben zu besuchen, bevor wir zum Tourstart nach Hamburg fuhren. Auf der ersten Probe hat sich gezeigt, dass jedes Mitglied viel Wert in das Erlernen seiner Parts gelegt hatte, somit konnten wir vom ersten Tag an sehr gut zusammenarbeiten. Aber darüber hinaus hat die Chemie in der Band von Anfang an gestimmt.

Zu den Konzerten kamen ja hauptsächlich Prog-Metal-Fans. Wie haben die Fates Warning Fans Euch und Euren Symphonic Metal aufgenommen? Zumindest in Hamburg gab es viel Beifall.

Fiona: 16700417_1258753367504970_4470486858142621956_oDas Publikum hatte bei jeder Show so viel Energie wie in Hamburg, und etwas, das sich die ganze Tour hindurch fortsetzte, war der Beifall und das echte Interesse an unserem Auftritt. Und viele Leute nahmen sich nach jeder Show etwas Zeit, um mit uns über die Band zu sprechen, was für uns eine große Freude war.

Welche Erfahrungen habt Ihr auf der Tour gesammelt? Gibt es Erlebnisse oder Episoden an die Ihr Euch besonders gern erinnert?

Gus: Mich hat die gesamte Tour wirklich fasziniert. Das ist mit nichts zu vergleichen. Mir gefällt es, neue Orte zu besuchen, neue Leute zu treffen und jeden Tag an einem anderen Ort zu spielen. Es war wirklich gut, dass wir Fates Warning getroffen haben. Sie sind alle sehr nette und liebenswürdige Kollegen und sie haben uns so sehr geholfen. Ich habe die schönsten Erinnerungen an diese Tour und ich traf die wunderbarsten Leute da draußen.

Fiona: Ich stimme dem zu, was Gus sagt, die ganzen Erfahrungen waren fantastisch und werden mir sicherlich lange in Erinnerung bleiben. Aber ich denke, da ist eine Sache, die allen Personen, mit denen wir zusammengearbeitet haben, aufgefallen ist, und zwar dass wir bei jeder Show mit so vielen interessanten und unterstützenden Menschen reden konnten. – Die echte Leidenschaft für Live-Musik war sehr stark bei allen Shows zu spüren und das Publikum hat uns sehr willkommen geheißen und es war ein Vergnügen, auf der Tour zu spielen. Und mit den Jungs und der Crew von Fates Warning und Armored Dawn hatte ich natürlich auch viel Spaß. Eine Schneeballschlacht war auch sehr lustig und bleibt in meinem Gedächtnis!

Fiona, bei Fallen Arise singst Du ja deutlich tiefer als z.B. bei Apparition. War das schwierig für Dich?

Fiona: Natürlich, wenn Du in eine etablierte Band mit aktuellem Material einsteigst, ist es immer eine Gratwanderung, 16602415_1258755800838060_1898179686582729165_oDeinen eigenen Stil und Stimmumfang in einer Weise einzusetzen, die den einzelnen Songs gerecht wird, aber Dir auch einige Freiheiten als Sänger erlaubt. Einige Dinge haben wir ein wenig geändert, um die Wirkung zu erzielen, die wir uns vorgestellt haben, so dass der Prozess alles in allem nicht besonders schwierig war. Für mich war jedoch eine erhöhte Disziplin und Vorbereitung nötig, um die Proben durchzuführen, um Kondition auf andere Weise zu entwickeln, als ich es gewohnt bin, aber es war angenehm, meine Stimme zu entwickeln und an einem härteren und tieferen Gesangsstil zu arbeiten.

Ihr habt im Jahr 2015 das Konzeptalbum „Adeline“ veröffentlicht. Es erzählt die Geschichte des Mädchens Adeline, über dem ein schlimmer Fluch lag. Woher hattet Ihr die Idee zu dieser Geschichte?

Gus: Ich denke, dass Adeline eine Mischung aus Romantik und Blut ist, hahaha. Die Idee kam, als ich etwas schreiben wollte, das die gesamte Entwicklung des menschlichen Lebens erklärt, Du weißt, Trauer, Wut, Lust, Verlangen etc. Aber ich brauchte ein gutes Drehbuch, vielleicht aus einer anderen Zeit. So dachte ich, dass die viktorianische Ära der perfekte Ort war, und wenn die Geschichte etwas Übernatürliches enthielt, dann wird es sehr nett sein. Also, haben wir Adeline erschaffen.

Wie schreibt Ihr Eure Songs? Habt Ihr einen festen Songwriter? Oder bringen alle Bandmitglieder ihre Ideen ein?

Fiona: Gus ist ein hervorragender Komponist und übernimmt die Führung beim Songwriting und legt die Richtung fest, doch er genießt die Zusammenarbeit und es gibt viel Raum für die Entwicklung einzelner Parts, so dass ich denke, dass jedes Mitglied Raum für seine eigenen Ideen hat.

Gus: Für mich ist das Songwriting eine sehr persönliche Sache und wenn ich komponiere, ziehe ich es vor, allein zu sein, um das Beste zu erreichen, was ich kann und dann gebe ich es den anderen Jungs und fange an zu spielen. Natürlich gibt es immer wieder Veränderungen. Aber verwende auch gern die Ideen der Band, wenn es welche gibt.

2013 erschien „Ethereal“, 2015 dann „Adeline“. Können wir uns also dieses Jahr auf Album Nummer drei freuen?

Gus: Ja, das ist in Arbeit.

Fiona: 16700438_1258764537503853_4823104391654900032_oIn der Tat sind wir derzeitig beim Songwriting für das nächste Album mit dem Ziel, es im Sommer aufzunehmen und Mix und Mastering im Herbst fertigzustellen, so dass wir denken, dass die Veröffentlichung Ende diesen Jahres oder Anfang 2018 über das Label (Rock of Angels Records) erfolgen sollte. Nach der Tour mit Fates Warning habe ich in Athen an Material gearbeitet, bei dem Gus die Gesangs-Melodien geschrieben hat, die ich in den kommenden Monaten zusammen mit dem Schreiben von Texten vervollständigen werde.

Aus Griechenland kommt eine Vielzahl hervorragender Metal-Bands. Kennt Ihr Euch untereinander? Und wie sind die Auftrittsmöglichkeiten in Griechenland?

Fiona: Auf den bisherigen Alben von Fallen Arise haben Gastmusiker und Produzenten von Firewind und Septicflesh mitgewirkt, so dass es im Laufe der Jahre eine sehr hilfreiche Zusammenarbeit gegeben hat und ich hatte das Vergnügen, einige exzellente Musiker während meiner Zeit in Athen mit Fallen Arise zu treffen. Durch meine Arbeit mit Apparition und dem Dames of Darkness UK Festival habe ich erreicht, dass mir viele Namen vertraut sind, mit denen wir bei Fallen Arise im Laufe der Jahre gemeinsam auf der Bühne standen

Nochmals vielen Dank für das Interview. Ich hoffe, ich kann Euch bald wieder live erleben. Wollt Ihr den Fans zum Abschluss noch etwas mitteilen?

Gus: Vielen Dank für Eure Unterstützung, passt auf Euch auf, folgt Euren Träumen und macht das Beste aus Eurem Leben!

Fiona: Ich unterstütze das! Und ich möchte ein besonderes Dankeschön an die Fans richten, nicht nur von Fallen Arise, sondern an alle, die die Musikszene unterstützen. Es ist eine wahre Freude, die Leute zu sehen, die einen Abend mit der Musik genießen und sich über Bands, Konzerte und Festivals unterhalten können. Und natürlich bedanke ich mich auch bei Dir für Deinen Einsatz und Unterstützung Rainer!

Ein Gedanke zu “Interview mit Fallen Arise

  1. Pingback: Interview: Gus and Fiona of Fallen Arise – Metal at the Gates

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s