Metal Over Malta 2017 – eine Vorschau

16804283_1557971600897029_4743851066888163297_oDas Metal Over Malta Festival geht im März in seine dritte Runde. Zwei Tage, am 10. und 11. März gibt es einen bunten Mix aus lokalen und internationalen Bands. Die beschauliche Ausflugsgaststätte Chateau Buskett wird dann wieder zum Mekka der Fans harter Klänge. Nachdem ich bereits im vergangenen Jahr zum ersten Mal die kleine Mittelmeerinsel besucht habe, werde ich mir die Veranstaltung auch in diesem Jahr nicht entgehen lassen.

Es ist schon eine gute Tradition, dass am Abend zuvor eine Pre-Party organisiert wird. Dort kann man sich bei Bier und anderen Getränken mit bereits angereisten Fans und Bands unterhalten. In diesem Jahr findet die Party im The Funky Monkey auf dem Manoel Island (Gżira) statt, keine zehn Minuten Fußweg von den Partner-Hotels entfernt. Und von diesen Hotels fährt dann auch an beiden Festival-Tagen ein Shuttle-Bus zur Location.

Seit einigen Monaten stehen auch schon die beiden Headliner fest. 25819594870_677b66ec86_zCivil War aus Schweden wurden 2012 von ehemaligen Bandmitgliedern von Sabaton gegründet. Musikalisch und auch inhaltlich liegen sie gar nicht so weit entfernt. Nachdem der langjährige Sänger Nils Patrik Johansson im Dezember vergangenen Jahres überraschend die Band verlassen hat, wurde vor wenigen Tagen Kelly Sundown (u.a. Adagio, Beyond Twilight) als Nachfolger präsentiert. Da bin ich schon gespannt. Und Orphaned Land konnte ich vor einigen Jahren als Special Guest für Blind Guardian in Hamburg erleben. Der Ethno-Rock der Band aus Israel hat mir vom ersten Ton imag0053an gefallen.

Selbstverständlich steht auch die Band auf der Bühne, der wir dieses Event überhaupt zu verdanken haben – Weeping Silence. Mit ihrem düsteren Metal werden die Lokalmatadoren wieder für Gänsehaut bei den Fans sorgen. Ich freue mich auch schon auf Dimlight, eine Symphonic 25385341423_0b7ce0df8c_zDeath Metal Band aus Griechenland, zu deren Mitgliedern ich schon seit Jahren gute Kontakte auf Facebook habe. Nun kann ich die Musiker auch persönlich kennenlernen. Das Festival bietet Platz für unterschiedliche Metal-Stile. Loch Vostok aus Schweden präsentieren ihren Extreme Progressive Metal. Dazu gibt es als Kontrast Black Metal aus Malta mit Saille. Epischen Doom steuern Forsaken (Malta) bei, während die Schweden Preach geradlinigen Heavy Metal auf die 25372303883_45b5b7c9dd_zBühne bringen. Für jeden Geschmack ist also etwas dabei. Und falls einem eine Band mal nicht so gefällt, kann man auf der Terrasse des Restaurants eine Kleinigkeit essen oder auch nur die Schönheit der Landschaft bewundern.

Malta ist eine Reise wert, nicht nur wegen der vielen liebevoll organisierten Festivals. Eine Sightseeing-Tour über die Insel ist fast schon ein Muss. Wunderschöne Landschaften, historische Bauten, die muss man einfach gesehen haben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s