Arthemis – Blood-Fury-Domination

Bewertung: 8,5/10

Autor: David Kerber

SC_317_Web1999 gegründet und seitdem unermüdlich auf Tour gewesen, Wacken, Download Festival und Hellfest Open Air gerockt, um nur ein paar Festivals zu nennen, und zwischendurch fanden die Italiener von Arthemis noch Zeit sieben Studioalben aufzunehmen. Mit Blood-Fury-Domination folgt nun das achte, und immer noch keine Spur von Ermüdung zu erkennen. Arthemis klingen so frisch wie eh und jeh.

Musiktechnisch geht es deshalb auch sehr powervoll, fast schon thrashig los. Von „Undead“ bis „Blistering eyes“ wird gerockt, was das Zeug hält. Knallende Gitarren, High-Speed-Drumming und kraftvoller, manchmal bisweilen aggressiver Gesang, und kein störender Schnickschnack.

Arthemis_Promo_2016_photoByAnnalisaRusso„If I Fall“ bildet dann eine gefühlvolle Ballade, 4 Minuten um den Nacken zu entspannen mit traumhaft schöner Melodie und herzzerreißendem Gesang (*schluchz*). Doch schon mit dem anschließenden „Warcry“ ist es mit der Stille wieder vorbei. Ein pfeilschneller Song mit aggressivem Gesang im Refrain. Einer der besten Songs der Platte.

„Into The Arena“ ist ein recht gemächlich vor sich hin rockender Midtempo-Song, ganz nett, aber leider auch nicht mehr. Mit einem kurzen A Capella-Refrain (fast schon sakral durch mehrstimmigem Gesang!) beginnt „Dark Fire“, bevor er mächtig loslegt und einem die Riffs nur so um die Ohren geschlagen werden. Ganz großes Kino.

Auch „Firetribe“ macht seinem Namen alle Ehre. Das Gaspedal wird bis zum Anschlag durchgedrückt, und trotzdem ist der Song ziemlich melodisch. Auch die letzten beiden Songs stehen ihrem Vorgänger in Sachen Härte und Melodie in nichts nach.

Mit Blood-Fury-Domination ist den Italienern ein klasse Album gelungen, das den Maßstab für kommende Outputs sehr hoch legt, nicht nur für eigene, sondern auch für die Genre-Kollegen. An diesem Album kommt der geneigte Power/Thrash-Metalliebhaber nicht vorbei.

Arthemis – “Undead”: https://www.facebook.com/arthemis.official/videos/10154381528929205/

Lineup

Andrea Martongelli – Guitars
Fabio Dessi – Vocals
Francesco Tresca – Drums
Giorgio Terenziani – Bass

Label: Scarlet Records

VÖ: 07. April 2014

Spielzeit: 43:41

Titelliste:

  • Undead
  • Black Sun
  • Blood Red Sky
  • Blistering Eyes
  • If I Fall
  • Warcry
  • Into the Arena
  • Dark Fire
  • Firetribe
  • Inner-Fury Unleashed
  • Rituals

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s